Landestrainer Helmut Schneider
  24.11.2020 •     Kreis Schwalm-Eder , Presse


Ziegenhain - Der Hessische Leichtathletik-Verband (HLV) hat nach dem Ausscheiden der bisherigen hauptamtlichen Landestrainerin Regine Isele das Kadertraining im Wurfbereich neu strukturiert. Für die Bereiche Kugel, Diskus und Hammer wurden in Hessen vier Regionen gebildet. Dabei kam es zu einer Beförderung des bisher lediglich für das Hammerwerfen zuständigen Stützpunkttrainers Helmut Schneider (ESV Jahn Treysa), der jetzt als Landestrainer für alle drei Disziplinen ab Gießen bis Karlshafen für die Förderung der jungen Elite zuständig ist.

Die Kaderathleten wurden entsprechend vom HLV informiert. „Ich erwarte mir in der zukünftigen Ausgestaltung dieser Position zusammen mit den Heimtrainern und den Kaderathleten für Nordhessen einen Aufschwung im Bereich Wurf, damit der bisher weiße Fleck „Nord“ ein bisschen bunter wird“, sagt Schneider. Der Versicherungsmakler aus Ziegenhain ist in der Leichtathletik-Szene kein Unbekannter, hat im Hammerwerfen eine Bestleistung von 51,38 m (Obersuhl 1981) stehen und war Anfangs der 1980´er Jahre mit 5502 Punkten einer der besten Zehnkämpfer in Nordhessen.

Mit viel Elan und Motivation geht der 62-Jährige die neue Aufgabe an. „Habe „meine“ Kaderathleten und deren Heimtrainer in der letzten Woche in einer offenen Mail von meinen ersten Vorstellungen informiert und von allen Beteiligten trotz der schwierigen Coronasituation Einsatz und Engagement sowie den Willen zum Leistungsstreben eingefordert“, berichtet Schneider und freut sich nach eigenem Bekunden auf die neue Aufgabe.    (zct)